Die Uckermark im Nordosten von Brandenburg

ist mit ihrer hügeligen, wald- und seenreichen Landschaft eine der schönsten Regionen Deutschlands; Insider sprechen von der "Toskana des Nordens". Sie erstreckt sich zwischen Havel und Oder beiderseits des Uckertals vom nördlichen Brandenburg bis nach Mecklenburg-Vorpommern und steht zu großen Teilen unter Naturschutz*.


Das Seminarhaus hat seinen Standort am Rande eines FFH-Schutzgebiets nahe der Schorfheide im Raum der Uckerniederung, die sich mit einer Fläche von 150 km² entlang der beiden großen Ober- und Unteruckerseen erstreckt. Die hiesige gewässerreiche Kulturlandschaft gehört zur Großlandschaft Norddeutsches Tiefland, Küsten und Meere. Die Uckerniederung hat als Brut- und Nahrungshabitat vieler Vogelarten eine große regionale Bedeutung.

 

Ein ganz besonderes Erlebnis ist der Kranichzug im Herbst. Die herrlichen großen Vögel sammeln sich zeitweilig nahe dem Haus, ihr Trompeten ist noch in weiter Ferne zu hören. Auch Füchse, Rehe, Hasen, Wiesel und Fasane sind keine Seltenheit. Nachts lassen sich Kauz und Fledermaus blicken.

 

Darüber hinaus ist die Ucker mit ihrem großen Einzugsgebiet als Lebens- und vor allem als Migrationsraum für den Fischotter von Bedeutung. Der Unteruckersee ist als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Das große Röhrichtmoor zwischen Ober- und Unteruckersee bildet neben dem Unteruckersee die wertvollsten Bereiche der Niederung. Die Schilfröhrichtbereiche sind, neben ihrer Bedeutung für Arten und Lebensgemeinschaften, zentrale Achsen des Biotopverbundsystems der Region Prenzlau.

 

*Schutzgebietsanteile in % Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2003: FFH-Gebiete 7,6 %, SPA-Gebiete 17,5 %, NSG-Gebiete 6,2 %, sonst. Schutzgebiete 6,0 %, Effektiver Schutzgebietsanteil 18,7 % Quelle: http://www.bfn.de

Spaziergänge